Pansen / Blättermagen im Speiseplan des Hundes

Pansen / Blättermagen im Speiseplan des Hundes

Oh ja, er stinkt! Ich möchte da gar nicht lügen oder etwas beschönigen. Als Mensch riecht man selten etwas das so riecht wie Pansen oder Blättermagen. Aber der Hund liebt es und deswegen erträgt man beim Portionieren tapfer weiter den Geruch.

Warum Pansen in der BARF-Mahlzeit? Und was genau soll man da kaufen?

Erstmal zur Erklärung:

Der Wiederkäuer-Magen besteht aus 4 Abschnitten, dem Pansen, dem Netzmagen, dem Blättermagen und dem Labmagen. Der Pansen, hat 4 Kammern und enthält zur Verdauung der Gräser eine große Menge Verdauungsenzymen, Magensäften und Aminosäuren. Hinter dem Pansen liegt der Blättermagen, in dem das Futter bereits noch weiter aufgeschlossen und besser verdaulich ist.

Frischer Grüner Pansen ist ein Lieferant von Enzymen und Probiotika. Die Verdauungsenzyme und Bakterien die in dem grünen Mageninhalt noch enthalten sind, nützen auch Hund und Katze (sofern die Pansen mögen) . Darum wird immer wieder darauf hingewiesen unbedingt „Grünen Pansen“ zu füttern, da dieser noch die Nahrungsreste des Pflanzenfressers enthält. Bereits gereinigter oder sogar gewaschener Pansen ist nichts außer sehr bindegewebsreiches Fleisch und hat alle seine wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Auch durch den Einfrierprozess leiden die Inhaltsstoffe.

Der Anteil an Bindegewebe ist bei Magen etwas höher. Pansen ist außen von sehr fetthaltigem Gewebe eingehüllt, während Blättermagen eher mager ist. Gibt man Pansen am Stück, ist er aufgrund seiner zähen Konsistenz auch zahnreinigend

Pansen besteht aus einer inneren Schleimhaut, einer Muskelschicht und dem äußeren Bauchfell. Er zählt generell zu den Schlachtabfällen, daher ist er auch meist sehr günstig im Einkauf.

Der Pansenanteil in einem BARF-Futterplan beim Hund liegt bei 20% des tierischen Anteils.

Man sollte jedoch unbedingt auf die Herkunft des Pansens achten. Da Rinder aus Masttierzucht nicht unbedingt mit Grünfutter sondern mit getreidehaltigem Kraftfutter gefüttert werden, findet sich das Futter auch im Pansen wieder. Vor allem bei Hunden mit Getreide-Allergie muss man da Vorsicht walten lassen! Pansen kauft man idealerweise direkt auf einem Bauernhof oder der Fleischerei des Vertrauens. Man bekommt aber auch grünen Pansen in fast allen BARF-Shops und dort praktischerweise bereits abgepackt.

Umstellung auf BARF durch Fütterung von Pansen?

Immer wieder hört man Empfehlungen, nur mit Pansen auf BARF um zu stellen. Das finde ich problematisch. Viele der Hunde die umgestellt werden, kennen nur Trockenfutter. Ihre Verdauung ist an dieses Futter gewöhnt und darauf eingestellt.

BARF stellt jedoch ganz andere Anforderungen an die Verdauung. Pansen ist noch dazu sehr bindegewebsreich und daher schwer verdauliches Fleisch. Wenn der Hund bis dato noch nie roh gefüttert wurde, kann das zu starken Blähungen und auch Durchfall führen. Daher würde ich von dieser Methode abraten und immer sanft umstellen.

Ich persönlich füttere nur noch Pansen und Blättermagen von Lamm und Ziege, da ich die in Bio-Qualität bekomme. Diese Tiere stammen auch meist nicht aus Intensivhaltung. Da ist der Pansen tatsächlich noch grün, enthält also fermentiertes Grünfutter, und riecht auch gar nicht so intensiv, eher nach Stall.

Pansen ist kein Muss in der BARF Ernährung.
Wenn man keinen Pansen füttern möchte, oder er nicht vertragen wird, kann man den Anteil durch 100% Muskelfleisch oder 50% Muskelfleisch + 50% Obst/Gemüse ersetzen.
Wer seinem Hund allerdings eine große Freude machen möchte, und den Gestank erträgt, sollte Pansen im Futterplan integrieren.

Die Kommentare sind geschlossen.