Browsed by
Autor: Vanessa

Oxymel (Sauerhonig)

Oxymel (Sauerhonig)

Bei meiner letzten Gartenreise 2019 habe ich folgendes Rezept kennen gelernt – ich kannte das davor nicht! OXYMEL, auch Sauerhonig genannt ist ein uraltes Heilmittel das bereits in der Antike angewendet wurde. Sauerhonig besteht grundsätzlich aus echtem Bienenhonig und naturbelassenem Obstessig, meist Apfelessig. Dem Oxymel können nach Belieben Kräuter, Wurzeln, Früchte oder Beeren beigefügt werden, die wie in einem Mazerat 3 – 4 Wochen an einem dunklen/wärmeren Ort ausgezogen werden. Die Mischung sollte man in der Zeit öfter schütteln. Der…

Weiterlesen Weiterlesen

Gedörrte Lunge

Gedörrte Lunge

Bei meinem BIO-Hof im Tullnerfeld bekomme ich ja auch Lunge vom Weiderind. Da so eine Lunge doch ziemlich groß ist und ich nicht soviel für den Innereien-Mix brauche, wird ein großer Teil davon getrocknet. Da so eine Lunge recht schwabbelig und schlecht zum Schneiden ist, friere ich sie immer vor dem Dörren für 2-3 Stunden ein. Danach lässt sie sich recht gut in dünne Scheiben schneiden. Das ganze dörrt über Nacht etwa 10-12 Stunden bei ~ 70°C. Ich lasse sie…

Weiterlesen Weiterlesen

Ungewürzte Rindfleischsuppe

Ungewürzte Rindfleischsuppe

In den kalten Monaten bin ich eine leidenschaftliche Suppen-Köchin. Seitdem ich meinen easy-cheesy Druckkochtopf habe, ist das auch eine Sache von maximal 90 Minuten. Bei den älteren Modellen hatte ich immer etwas Respekt 😉 Ab und zu koche ich auch eine Suppe ohne Zwiebel, Lauch und Gewürze, da ich dann einen Teil für meine Fellnasen einfrieren kann. Dazu braucht man nur: 500g gemischte Rinderknochen 500g Suppenfleisch Suppengrün ohne Lauch Alles im Druckkochtopf 30 Minuten kochen oder in einem normalen Topf…

Weiterlesen Weiterlesen

Fleisch dörren

Fleisch dörren

Leckerlies mit guter Qualität sind einfach teuer. Da ich immer wieder Fleisch in sehr guter Qualität bekomme, aber nicht soviel einfrieren kann, trockne ich dieses als länger haltbares Trockenfleisch. Irgendwie kann man tatsächlich alles dörren: Pansen (wer es geruchstechnisch aushält 🙂 ), Hühnerherzen, Hühnermägen, Hühner- oder Putenfleisch, Gulasch in Scheibchen geschnitten, uvm Hauptsache das Fleisch ist schön mager, denn Fett macht Fleisch anfälliger für Schimmel und es würde auch ranzig werden. Nur Schweinefleisch würde ich auf keinen Fall dörren, da man nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Artikel zum Thema „Scheinträchtigkeit“ im Magazin „Tierisch geheilt“

Artikel zum Thema „Scheinträchtigkeit“ im Magazin „Tierisch geheilt“

Bei vielen Hündinnen ist es gerade wieder soweit – die Läufigkeit steht an oder ist schon im vollen Gange und somit auch die anschließende Phase der Scheinträchtigkeit. Die Scheinträchtigkeit ist ein ganz normaler Vorgang innerhalb des Zyklus einer jeden intakten Hündin und man muss da da als Hundebesitzer keine große Sorgen machen. Sollten die Hündinnen in dieser Phase doch etwas mehr mit der hormonellen Umstellung zu tun haben, kann man sie phytotherapeutisch unterstützen. Nach 2-3 Wochen sollte jedoch das Gröbste…

Weiterlesen Weiterlesen

Allergie oder doch eine Unverträglichkeit?

Allergie oder doch eine Unverträglichkeit?

Nicht alles was nach einer Allergie aussieht, ist auch immer eine Allergie. Im normalen Sprachgebrauch wird Allergie oft als Synonym für Überempfindlichkeit verwendet. Oft stecken aber zum Beispiel Unverträglichkeitsreaktionen hinter den Beschwerden des Tieres und nicht unbedingt allergische Vorgänge. Eine richtige Allergie liegt nämlich nur dann vor, wenn es eine immunologische Reaktion im Körper gibt – das heißt eine Reaktion zwischen einem Antigen und Antikörper. Die gezeigten Symptome sind meist ähnlich, weswegen es schwierig ist, da gleich eine sichere Diagnose…

Weiterlesen Weiterlesen

Leber-BÄMS

Leber-BÄMS

Für die Hundetrainings im Frühjahr habe ich kleine Leber-Leckerli vorbereitet. Die Katzen sind aber auch ganz begeistert und die Kugeln aus dieser Backmatte haben auch für sie die richtige Größe 🙂 Man nehme: 500g Geflügelleber300g Kartoffelmehl3-4 TL Kokosöl Die Leber wird kleingeschnitten und kurz ins kochende Wasser gegeben. Danach alles mit etwas Kochwasser von der Leber nach Gefühl zu einem halbflüssigen Teig püriert und in die Backmatte gefüllt. Bei 150°C für ca 45 min backen und dann noch 60 min bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Neue Artikel im „Mein Tierheilpraktiker“ 01/2020

Neue Artikel im „Mein Tierheilpraktiker“ 01/2020

Für die Ausgabe 01/2020 des Magazins „Mein Tierheilpraktiker“ durfte ich sogar 2 Artikel beisteuern. Die beiden Artikel findet ihr in meinen Veröffentlichungen und auf der Homepage von „Mein Tierheilpraktiker“ Viel Spaß beim Lesen!

Erdnussbutter-Kekse

Erdnussbutter-Kekse

Statt mit flüssigem Teig zu arbeiten, habe ich dieses Mal Hunde-Kekse aus einem festen Teig zum Ausstechen gemacht. Zutaten: 250 g Weizenvollkornmehl75 g Weizenmehl Typ 4051 EL Backpulver250 ml Erdnussbutter175 ml Milch 🥜 In einer kleinen Schüssel die Erdnussbutter mit der Milch glatt rühren. 🥜 Beide Mehlsorten und das Backpulver in einer großen Rührschüssel mischen und die Erdnussbutter-Milch-Mischung einkneten 🥜 Den Teig mit den Händen zu 2 geschmeidigen Kugeln formen. 🥜 Jede Kugel ca. 2 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und den Teig…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Qual der Wahl – welches Öl darf in den Napf?

Die Qual der Wahl – welches Öl darf in den Napf?

Im Rahmen einer hochwertigen BARF oder Koch-Fütterung, sollte man nicht auf den Zusatz von bestimmten Ölen verzichten. Essentielle Fettsäuren, die der erwachsene Hund zum Leben braucht, sind die Omega-6-Fettsäure Linolsäure und die Omega-3-Fettsäuren alpha-Linolensäure, Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Welpen benötigen zusätzlich die Omega-6-Fettsäure Arachidonsäure. Für Katzen gelten die Linolsäure, Arachidonsäure und EPA & DHA als essentiell. Diese essentiellen Fettsäuren können vom Körper nicht selbst hergestellt werden und müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Fleisch aus Weidehaltung oder von wildlebenden Tieren (Reh, Hirsch) enthält Omega 3 und…

Weiterlesen Weiterlesen