Durchsuchen nach
Schlagwort: Hausmittel

Rasche Hilfe bei hartnäckigem Durchfall -inklusive 10 toller Tipps

Rasche Hilfe bei hartnäckigem Durchfall -inklusive 10 toller Tipps

Als Tierbesitzer muss man sich mit dem Thema „Durchfall“ während eines Hunde- oder Katzenlebens meistens öfter mal auseinander setzen. Denn es kann immer wieder einmal vorkommen, dass der Kot des Vierbeiners mehr und weniger flüssig ist. Während Katzen da aber meist doch recht stabil sind, ist Durchfall bei Hunden keine Seltenheit. Wenn der Hund dann in der Nacht ständig raus muss oder die Katze gar nicht mehr vom Katzenklo kommt, schrillen bei uns sofort die Alarmglocken. Dennoch heißt es dann…

Weiterlesen Weiterlesen

Blutwurz-Tee bei Durchfall

Blutwurz-Tee bei Durchfall

Blutwurz (Potentilla erecta) ist ein altbekanntes Hausmittel bei unspezifischen Durchfallerkrankungen. Der getrocknete Wurzelstock enthält 15 bis 20 Prozent Gerbstoffe und ist damit die mit Abstand stärkste gerbstoffhaltige Heilpflanze. Gerbstoffe wirken zusammenziehend (adstringierend) und unterstützen den Körper daher bei Durchfällen. Auch bei Entzündungen der Schleimhäute z.b in Maul und Rachen helfen die Gerbstoffe, indem sie auf deren Oberfläche eine Schutzschicht bilden. Bei Hunden setzt man Blutwurz meist in Form eines Tees an. Zutaten: 1-2g getrockneter Blutwurz 100ml Wasser Zubereitung: 1-2g getrockneter Blutwurz…

Weiterlesen Weiterlesen

Juckreiz bei Hunden und Katzen – einfach zum Aus-der-Haut-Fahren

Juckreiz bei Hunden und Katzen – einfach zum Aus-der-Haut-Fahren

Juckende Haut ist wohl eine der unangenehmsten Beschwerden. Jeder weiß selbst, dass man Juckreiz auch mit der größten Willensstärke fast nicht ignorieren kann. Kein Wunder, dass es unseren Hunden und Katzen so schwer fällt, dem Juckreiz zu widerstehen. Das Verlangen nach Kratzen, Scheuern und Reiben ist schier unstillbar und quälend. Was ist Juckreiz überhaupt? Juckreiz, auch Pruritus genannt, ist eines der häufigsten Symptome, die sich an/auf der Haut abspielen. Pruritus ist eine eigenständige Sinnesempfindung der Haut und entsteht unabhängig von…

Weiterlesen Weiterlesen

Leinsamenschleim

Leinsamenschleim

Erbrechen, Sodbrennen und Bauchweh sind bei Hunden leider keine Seltenheit. Das kann verschiedene Ursachen haben, die man unbedingt herausfinden muss. Denn nur Symptome behandeln alleine, reicht auf Dauer nicht. Damit das Tier aber nicht leidet, kann man mit unterschiedlichen Hausmitteln versuchen zu helfen. Dies ersetzt aber auf keinen Fall den Besuch beim Tierarzt! In solchen Fällen bewähren sich Pflanzen/Samen mit einem hohen Schleimstoffanteil wie Ulmenrinde, Eibischwurzel und auch Leinsamen. Die Magenschleimhäute können mit Leinsamenschleim sehr gut abgedeckt werden, da sich…

Weiterlesen Weiterlesen

Oxymel (Sauerhonig)

Oxymel (Sauerhonig)

Bei meiner letzten Gartenreise 2019 habe ich folgendes Rezept kennen gelernt – ich kannte das davor nicht! OXYMEL, auch Sauerhonig genannt ist ein uraltes Heilmittel das bereits in der Antike angewendet wurde. Sauerhonig besteht grundsätzlich aus echtem Bienenhonig und naturbelassenem Obstessig, meist Apfelessig. Dem Oxymel können nach Belieben Kräuter, Wurzeln, Früchte oder Beeren beigefügt werden, die wie in einem Mazerat 3 – 4 Wochen an einem dunklen/wärmeren Ort ausgezogen werden. Die Mischung sollte man in der Zeit öfter schütteln. Der…

Weiterlesen Weiterlesen

Pfotensalbe

Pfotensalbe

Der Winter naht in großen Schritten bzw ist er an vielen Orten schon angekommen. Die Pfoten unserer Hunde werden durch Frost, Streusplitt und Streusalz sehr strapaziert. Daher macht es Sinn die Pfoten in dieser Zeit zu pflegen, damit keine Risse entstehen, die sich entzünden können. Eine pflegende Pfotensalbe kann man ganz leicht selber herstellen kann. Ich zeige Euch wie 🙂 : Zutaten: BienenwachsKokosfettOlivenölSheabutter…… zu gleichen TeilenVitamin E- Tropfen Die Zutaten sind wasserabweisend und pflegen die Haut. Herstellung: Die drei festen Bestandteile werden…

Weiterlesen Weiterlesen

Hundepesto

Hundepesto

Im Wald und auch bei mir im Garten sprießt momentan der Bärlauch – der ganze Waldboden ist bedeckt mit dem duftenden Frühlingsboten. 🙂 Ich habe mich an Swanie Simons Hundepesto versucht. Das können sich sowohl Gizmo als auch wir uns schmecken lassen. Rezept: 250 ml Olivenöl200 g Bärlauch¼ Teelöffel Meersalz Alle Zutaten in einem Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren, abfüllen und mit Olivenöl bedecken. Im Kühlschrank lagern und rasch verbrauchen. Man kann das Pesto bei Hunden als Kur…

Weiterlesen Weiterlesen

Fenchelhonig

Fenchelhonig

Fenchel-Honig ist ein altes Hausmittel gegen Husten, dass man ganz einfach selber machen und auch gut bei Hunden anwenden kann. Bei Katzen aufgrund der ätherischen Öle bitte nicht! Man nehme: 500 g flüssigen Honig (ich habe meinen Bruder als Lieferanten 🙂 )30 g Süssfenchel-Samen (wenn geht BIO) Die Fenchelsamen in einem Mörser zerstoßen oder mit der Gewürzmühle kurz mahlen. Honig und Fenchelsamen mischen und das Glas verschließen 3-4 Tage ziehen lassen, dabei das Glas immer wieder drehen, damit alles gemischt…

Weiterlesen Weiterlesen

Hustensirup

Hustensirup

Nach ein paar Monaten ist mein Spitzwegerich-Hustensirup endlich fertig. Bereits im Sommer wurden die Blätter angesetzt, um zur kalten Jahreszeit zur Verfügung zu stehen. Spitzwegerichsirup ist ein traditionelles Heilmittel bei Bronchitis, Lungenleiden und Husten. Die im Spitzwegerich enthaltenen Schleimstoffe legen sich wie eine Schutzschicht auf die gereizten Schleimhäute. Die in den Blättern enthaltene Kieselsäure stärkt das vom Husten angegriffene Gewebe. Herstellung des Hustensirups: Die Spitzwegerich-Blätter waschen, in einer Salatschleuder trocknen und grob schneiden. Die grob zerkleinerten Blätter abwechselnd mit (Rohr)Zucker…

Weiterlesen Weiterlesen